Fleisch

Spitzenköche kommen immer wieder aus dem Staunen nicht heraus, wenn sie Bisonfleisch probieren. Wer es gewohnt ist, Fett als Haupt-Aromaträger zu kennen, kann sich schwer vorstellen, dass es ein Fleisch gibt, das ohne Fett in dieser Funktion auskommt. Im Bisonfleisch sind so viele Stoffe enthalten, die den Geschmack positiv beeinflussen, dass es auch ohne Fett hervorragend schmeckt. Verantwortlich sind vor allem der hohe Gehalt an Eisen, Zink, Kupfer und Selen.

Bisonfleisch, aus medizinisch-wissenschaftlicher Sicht betrachtet, ist das gesündeste und nährstoffreichste Fleisch, das man kennt.

Bisonfleisch enthält sehr viele wichtige, gesunde Nährstoffe in hoher Konzentration. Seine hohen Anteile an gutem, leicht aufspaltbaren Eiweiß, die enthaltenen Vitamine, insbesondere Thiamin (Vitamin B1-Variante), als auch Eisen, Zink und Selen machen es gesundheitlich sehr wertvoll. Diese Stoffe, vor allem Selen, besetzen die menschlichen Körperzellen dort, wo sich normalerweise Fette und Giftstoffe ansetzen, und blockieren die Zellen somit für diese Giftstoffe. Es ist beobachtet worden, dass Menschen, die über die Nahrung viel Selen zu sich nehmen, sehr viel seltener bis gar nicht an Krebs erkranken, als andere. In den U.S.A. wird das Fleisch bereits in Therapien erfolgreich eingesetzt. Die berühmte "American Heart Association" empfiehlt es ausdrücklich zur Therapie für Herzpatienten, speziell wegen seines niedrigen Fett- und Cholesterin-Anteiles. Kliniken setzen im Rahmen der Krebstherapie Bisonfleisch auf den Speiseplan.
Ein weiterer positiver Punkt ist sein hoher Anteil an besonders leicht aufspaltbarem Eiweiß. Es wird leicht abgebaut und bewirkt dadurch, dass die wertvollen Nährstoffe schnell an ihren Bestimmungsort kommen, das Fleisch schnell verdaut wird und kein Völlegefühl aufkommt. Besonders Sportler wissen dies zu schätzen. Sie können problemlos kurz vor dem Training oder Wettkampf noch ein Steak essen, ohne Beeinträchtigung der Leistung.
In den U.S.A. haben dies Sportärzte und Ernährungswissenschafter längst erkannt und handeln danach.
Interessant für Allergiker: Menschen mit einer Unverträglichkeit gegen "rotes Fleisch" können beruhigt sein: typische Symptome, wie sie bei einer üblichen Rotfleischunverträglichkeit auftreten, sind bei Bisonfleisch-Genuss noch nie beobachtet worden!
Der Bison ist BSE-frei.  Es hat noch nie ein Tier eine BSE-ähnliche Krankheit bekommen, wie dieses z.B. bei Pferden ( B o r n a ´sche Krankheit) und Schafen (Scrapie) vorkommen kann. Die beiden letztgenannten Krankheiten zeigen identische Erscheinungsbilder wie BSE.
Dazu kommt, dass Bisonfleisch mit ca. 2,5 - 3% kaum Fett enthält, den geringsten Cholesterinwert aller Fleischsorten hat und der Wasseranteil 30% niedriger ist als bei Rindfleisch.

Bisonfleisch im Vergleich

  Bison Rind Schwein Huhn
Cholesterin 0,042 g 0,065 g 0,085 g 0,072 g
Fett 3 g 14 g 16 g 7 g
Eiweiß 21 g 19 g 18 g

25 g

Kalorien 120 kcal 210 kcal 230 kcal

167 kcal

bezogen auf 100g Fleisch.

 

Weiter zu den Fleischteilen >>>